Bibliografie Concept-Maps

Allgemeine Einführungen

Cañas, A. J.; Novak, J. D. (2012): Freedom vs. Restriction of Content and Structure during Concept Mapping Possibilities and Limitations for Construction and Assessment, Concept Maps. Theory, Methodology, Technology, Protocoll of the Fifth International Conference on Concept Mapping. Valletta, Malta. Verfügbar unter: http://cmc.ihmc.us/cmc2012papers/cmc2012-p192.pdf   [23.04.2018].

Cañas, A. J.; Carff, R.; Hill, G.; Carvalho, M.; Arguedas, M.; Eskridge, T. C.; Lott, J.; Carvajal, R. (2005): Concept Maps. Integrating Knowledge and Information Visualization. In: S.-O. Tergan; T. Keller (Hrsg.): Knowledge and Information Visualization (S. 205–219). Berlin, Heidelberg.

Daley, B. J. (2004): Using Concept Maps in Qualitative Research, Protocoll of the First International Conference on Concept Mapping. Pamplona. Verfügbar unter: http://cmc.ihmc.us/papers/cmc2004-060.pdf [21.08.2017].

Dunker, N. (2017): Erweiterung der Grounded Theory durch Concept Maps als Auswertungsmethode. Öffnungen innerhalb eines Forschungsparadigmas. In: M. Heinrich; C. Kölzer; L. Streblow (Hrsg.): Forschungspraxen der Bildungsforschung. Zugänge und Methoden von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern (S. 119–135). Münster.

Eckert, A. (1998): Kognition und Wissensdiagnose. Die Entwicklung und empirische Überprüfung des computergestützten wissensdiagnostischen Instrumentariums Netzwerk-Elaborierungs-Technik (NET). Lengerich, Berlin, Düsseldorf, Leipzig, Riga, Scottsdale.

Fenker, R. M. (1975): The Organization of Conceptual Materials: A Methodology for Measuring Ideal and Actual Cognitive Structures. In: Instructional Science 4 (S. 33–57).

Fischler, H.; Peuckert, J. (2000): Concept Mapping in Forschungszusammenhängen. In: Dies. (Hrsg.): Concept Mapping in fachdidaktischen Forschungsprojekten der Physik und Chemie (S. 1–22). Berlin.

Friege, G.; Lind, G. (2000): Begriffsnetze und Expertise. In: H. Fischler; J. Peuckert (Hrsg.): Concept Mapping in fachdidaktischen Forschungsprojekten der Physik und Chemie (S. 147–178). Berlin.

Großschedl, J.; Harms, U. (2011): Concept mapping. Förderung der Metakognition oder metakognitiver Förderungsbedarf? In: Bayrhuber et al. (Hrsg.): Empirische Fundierung in den Fachdidaktiken (S. 115–130). Münster.

Jünger, K. L. (1995): Studien zur didaktischen Nutzung von Concept Maps. In: Unterrichtswissenschaft  23 (S. 229–250).

Kozminsky, L.; Nathan, N.; Kozminsky, E. (2008): Concept Mapping to Construct New Knowledge while Analyzing Research Data. The Case of the Grounded Theory Method, Protocoll of the Third International Conference on Concept Mapping. Tallinn, Helsinki. Verfügbar unter: http://cmc.ihmc.us/papers/cmc2004-060.pdf [21.08.2017].

Nesbit, J. C.; Adesope, O. O. (2003): Learning With Concept and Knowledge Maps. A Meta-Analysis. In: Review of Educational Research 76 (S. 413–448).

 

Novak, J. D. (1990): Concept Maps and Vee diagrams. Two metacognitive tools to facilitate meaningful learning. In: Instructional Science 19 (S. 29–52).

Novak, J. D.; Musonda, D. (1991): A Twelve Year Longitudinal Study of Science Concept Learning. In: American Educational Research Journal 28 (S. 117–153).

Novak, J. D. (1998): Learning, Creating, and Using Knowledge. Concept Maps as Facilitative Tools in Schools and Corporations. New Jersey, London.

Novak, J. D. (2010): Learning, Creating, and Using Knowledge. Concept Maps as Facilitative Tools in Schools and Corporations (2. Aufl.). New York.

Novak, J. D.; Cañas, A. J. (2008): The Theory Underlying Concept Maps and How to Construct and Use Them. Technical Report IHMC. Verfügbar unter: http://cmap.ihmc.us/docs/pdf/TheoryUnderlyingConceptMaps.pdf [08.08.2017].

Nückles, M.; Gurlitt, J.; Pabst, T.; Renkl, A. (2004): Mind Maps und Concept Maps. Visualisieren – Organisieren – Kommunizieren. München.

Peuckert, J.; Fischler, H. (2000): Concept Maps als Diagnose- und Auswertungsinstrument in einer Studie zur Stabilität und Ausprägung von Schülervorstellungen. In: Dies. (Hrsg.): Concept Mapping in fachdidaktischen Forschungsprojekten der Physik und Chemie (S. 91–116). Berlin.

Rice, D. C.; Ryan, J. M.; Samson, S. M. (1998): Using Concept Maps to Assess Student Learning in the Science Classroom. Must Different Methods Compete? In: Journal of Research in Science Teaching 35 (S. 1103-1127).

Rosas, S. R.; Kane, M. (2012): Quality and rigor of the concept mapping methodology. A pooled study analysis. In: Evaluation and Program Planning 35 (S. 236–245).

Ruiz-Primo, M. A.; Shavelson, R. J. (1996): Problems and Issues in the Use of a Concept Map in Science Assessment. In: Journal of Research in Science Teaching 33. Heft 6 (S. 569–600).

Ruiz-Primo, M. A.; Schultz, S.; Li, M.; Shavelson, R. J. (1999): On the Cognitive Validity of Interpretation of Scores From Alternative Concept Mapping Techniques. CSE Technical Report 503. Los Angeles.

Stoddard, T.; Abrams, R.; Gasper, E.; Canaday, D. (2000): Concept maps as assessment in science inquiry learning. A report of methodology. In: International Journal of Science Education 22, Nr. 12 (S. 1221–1246).

Yin, Y.; Vanides, J.; Ruiz-Primo, M. A.; Ayala, C. C.; Shavelson, R. J. (2005): Comparison of Two Concept-Mapping Techniques. Implications for Scoring, Interpretation, and Use. In: Journal of Research in Science Teaching 42. Nr. 2 (S. 166–184).

 

Theoretische Hintergründe

Ausubel, D. P.; Novak, J. D.; Hanesian, H. (1980): Psychologie des Unterrichts. Band I (2. völlig überarbeitete Aufl.). Weinheim, Basel.

Krathwohl, D. R. (2002): A Revision of Bloom’s Taxonomy. An Overview. In: Theory into Practice 41. Nr. 4 (S. 212–218).

Posner, G. J.; Strike, K. A.; Hewson, P. W.; Gertzog, W. A. (1982): Accommodation of a Scientific Conception. Toward a Theory of Conceptual Change. In: Science Education 66. Nr. 2 (S. 211–227).

Schnotz, W.; Vosniadou, S.; Carretero, M. (1999): Preface. In: Dies. (Hrsg.): New Perspectives on Conceptual Change (S. xiii–xxiv). Amsterdam.

Stark, R. (2002): Conceputal Change. Kognitivistisch oder kontextualistisch. Forschungsbericht 149. München.

Vosniadou, S. (1994): Capturing and Modeling The Process of Conceptual Change. In: Learning and Instruction 4 (S. 45–69).

 

Durchgeführte Studien mit Concept Mapping

Dunker, N. (2015): Grundschulkinder lernen mit Concept Maps naturwissenschaftliche Konzepte. Concept Maps als Forschungs-, Erhebungs- und Lernmethode. In: A. Kaiser (Hrsg.): Innovative Erhebungsmethoden (S. 68–83). Baltmannsweiler.

Dunker, N. (2010): Concept Maps im naturwissenschaftlichen Sachunterricht. Didaktische Rekonstruktion am Beispiel des Lerngegenstandes Feuer. Oldenburg.

Gebhardt, M.; Mühling, A.; Gartmeier, M.; Tretter, T. (2015): Wissen über Inklusion als gedankliches Netz. Vergleich zwischen Studierenden des beruflichen und des sonderpädagogischen Lehramts mithilfe von Concept-Maps. In: Zeitschrift für Heilpädagogik 12 (S. 609–622).

Gehl, D. (2012): Mapping und Eyetracking. Eine Methodenkombination zur Diagnose medial initiierter Wissenszuwächse. In: H.-J. Bucher; P. Schumacher (Hrsg.): Interaktionale Rezeptionsforschung. Theorie und Methode der Blickaufzeichnung in der Medienforschung (S. 135–158). Wiesbaden.

Graf, D. (2009): Concept Mapping als Instrument zur Wissensdiagnostik. In: Unterricht Biologie 347/348 (S. 66–69).

Graf, D. (2014): Concept Mapping als Diagnosewerkzeug. In: D. Krüger; I. Parchmann; H. Schecker (Hrsg.): Methoden in der naturwissenschaftsdidaktischen Forschung (S. 325–340). Berlin.

Hahn-Laudenberg, K. (2017): Konzepte von Demokratie bei Schülerinnen und Schülern. Erfassung von Veränderungen politischen Wissens mit Concept-Maps. Wiesbaden.

Haugwitz, M. (2009): Kontextorientiertes Lernen und Concept Mapping im Fach Biologie. Eine experimentelle Untersuchung zum Einfluss auf Interesse und Leistung unter Berücksichtigung von Moderationseffekten individueller Voraussetzungen beim kooperativen Lernen. Verfügbar unter: https://duepublico.uni-duisburg-essen.de/servlets/DerivateServlet/Derivate-23401/Dissertation_Haugwitz.pdf [23.04.2018].

Hippchen, T. (1995): Begriffsnetzbearbeitung am Computer. Ein Forschungsprojekt. In: Unterrichtswissenschaft 23. Heft 3 (S. 251–263).

Iuli, R.; Helldén, G. (2004): Using Concept Maps as a Research Tool in Science Education Research, Protocoll of the First International Conference on Concept Mapping. Pamplona. Verfügbar unter: http://cmc.ihmc.us/papers/cmc2004-223.pdf [21.08.2017].

Mühling, A. M. (2014): Investigating Knowledge Structures in Computer Science Education. München.

Scheele, B.; Groeben, N. (1998): Dialog-Konsens-Methoden zur Rekonstruktion Subjektiver Theorien. Die Heidelberger Struktur-Lege-Technik (SLT), konsuale Ziel-Mittel-Argumentation und kommunikative Flußdiagramm-Beschreibungen von Handlungen. Tübingen.

Schemann, M. (1995): Diagnose von Wissensstrukturen. Eine empirische Untersuchung. In: Unterrichtswissenschaft 23. Heft 3 (S. 208–228).

Stracke, I. (2003): Einsatz computerbasierter Concept Maps zur Wissensdiagnose in der Chemie. Empirische Untersuchungen am Beispiel des Chemischen Gleichgewichts. Kiel.

Stuart, H. A. (1985): Should concept maps be scored numerically? In: European Journal of Science Education 7 (S. 73–81).

Tiemann, R. (1999): Analyse individueller Wissensstrukturen im Kontext Chemie mit Hilfe eines neuen Mapping-Verfahrens. Münster.

 

Studien aus dem germanistischen Bereich

Deneke, S. (2006): Konstruktion über Schriftsprache und Schriftsprachlernen. Eine qualitative Analyse bei Schülern im Förderschwerpunkt Lernen. Hannover.

Dieter, J. (2007): Webliter@lität. Lesen und Schreiben im World Wide Web. Norderstedt.

Frey, H. (2010): Lesekompetenz verbessern? Lesestrategien und Bewusstmachungsverfahren nutzen! Münster.

 

Studien aus dem historischen Bereich

Günther-Arndt, H. (2006): Conceptual Change-Forschung. Eine Aufgabe für die Geschichtsdidaktik? In: H. Günther-Arndt; M. Sauer (Hrsg.): Geschichtsdidaktik empirisch. Untersuchungen zum historischen Denken und Lernen (S. 251–277). Berlin.

Lange, K. (2011): Historisches Bildverstehen oder Wie lernen Schüler mit Bildquellen? Ein Beitrag zur geschichtsdidaktischen Lehr-Lern-Forschung. Berlin.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.