DaZ und Sprachbildung

Doktorandin:
Raja Reble
reble@germsem.uni-kiel.de
Germanistisches Seminar
Lehrstuhl für Deutsch als Zweitsprache
und fachintegrierte Sprachbildung

Betreuerin:
Jun.-Prof. Dr. Inger Petersen
Germanistisches Seminar
Lehrstuhl für Deutsch als Zweitsprache
und fachintegrierte Sprachbildung

 

Ergebnisse Frühjahr 2019 (PDF)


Textbeurteilung im Fach Politik in der Sekundarstufe II

Fachlich verortet sich mein Promotionsvorhaben im Bereich Sprachbildung im Fachunterricht. Im Fokus steht die Beurteilung von Politikklausuren, mit der Frage, wie Politiklehrkräfte die Textqualität in Oberstufenklausuren bewerten.

In der Schule findet ein großer Teil der Leistungsbewertung in schriftlicher Form statt: Klausuren, als schriftliche Prüfungen von verbalisierten Fachkenntnissen, werden gemeinhin als Ausdruck von Leistung verstanden und stellen insbesondere in der Oberstufe eine gängige Art und Weise der Leistungserbringung dar(Becker-Mrotzek et al. (2014), S. 122).

In Oberstufenklausuren wird Sprache im Fach Deutsch explizit bewertet. Doch wie verhält es sich in den anderen Fächern? Meine Annahme ist, dass in Politikklausuren schriftsprachliche Kompetenzen häufig implizit mitbewertet werden, vielen Lehrkräften dies jedoch nicht bewusst ist. Zur Überprüfung dieser Annahme ist ein interdisziplinäres Arbeiten notwendig. Einerseits soll die

Übersicht des Promotionsvorhabens

diagnostische Kompetenz von Lehrkräften untersucht werden (z.B. Praetorius und Südkamp 2017) andererseits wird exploriert, wie sich Textqualität überhaupt messen lässt (z.B. Neumann, 2017).

Beispiel: Ausschnitt aus einem Schülertext zu der Frage “Sollte eine Frauenquote eingeführt werden?”

In meiner Studie möchte ich aufklären, welche Zusammenhänge zwischen der Note, der Bewertung der Textqualität, der Bewertung der Urteilskompetenz (= Fachkompetenz Politik) und der Selbsteinschätzung von Politiklehrkräften bestehen.

Des Weiteren soll geklärt werden, wie gut Politiklehrkräfte Textqualität in Politikklausuren bewerten können.

Hierzu sollen Politiklehrkräfte aus dem gesamten Bundesgebiet unterschiedliche Texte von Schülerinnen und Schülern über Schulnoten und Skalen bewerten und anschließend ihr eigenes Korrekturverhalten einschätzen.

 

Literaturangaben und Links

Becker-Mrotzek, Michael; Böttcher, Ingrid; Dreher, Julia; Jost, Jörg; Schneider, Frank; Tetling, Klaus (2014): Schreibkompetenz entwickeln und beurteilen. 5. Auflage. Berlin: Cornelsen Scriptor (Sekundarstufe I + II).

Neumann, A. (2017): Zugänge zur Bestimmung von Textqualität. In: Forschungshandbuch empirische Schreibdidaktik. Hrsg. von Michael Becker-Mrotzek, Joachim Grabowski, Torsten Steinhoff. Münster, S. 203-220.

Südkamp, A. & Praetorius, A.-K. (Hrsg.) (2017): Diagnostische Kompetenz von Lehrkräften – Theoretische und methodische Weiterentwicklungen. Münster.

Initiative „Integration durch Bildung“ des Stifterverbandes: https://www.stifterverband.org/integration-durch-bildung

SprachFoLL: https://www.germanistik.uni-kiel.de/de/lehrbereiche/deutsch-als-zweitsprache-und-fachintegrierte-Sprachbildung/projekte/SprachFoLL

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.